Geschichte

Gunter erinnert sich:
Irgendwann fragte mich Robert: „Hast du eine Idee wie wir unsere Halle nennen wollen?“ Ich antwortete: „Ich stelle mir ein Wort vor, vielleicht auch eine neue Silbenkombination, die Bewegung, Spaß, Kraft, Tüfteln, Intuition und Konzentration vereint, aber eine konkrete Idee habe ich noch nicht…“.

Robert: „Was hältst du von: MANDALA?“

Mir sprudelte Bishop in den Kopf, meine hilflosen Versuche diese Minileiste abzufangen, malende Kinder, mystische Stimmung, murmelnde Mönche……nach einigen überschlafenen Nächten wurde mir die Fülle an Inhalten immer deutlicher…
MANDALA… der Boulderklassiker in den Buttermilks bei Bishop California, einem der besten Bouldergebiete der Welt. Seit Millionen Jahren existiert da eine wunderbare Linie, die von vielen Boulderern projektiert wurde, bis Chris Sharma im Februar 2000 eine magische Minute hat, und sie THE MANDALA nennt. Für eine ganze Generation verkörpert dieses herrliche Stück Fels alle sportlichen Motivationen und Inhalte ihres Lebens. THE MANDALA gehört zu den bekanntesten Bouldern der Welt.

MANDALA…ein farbiges Sandgemälde, was von hinduistischen und buddhistischen Mönchen gestaltet wird. Eine hochgeachtete, magische Form der Meditation und geistigen Reinigung.

In der altindischen Sprachensammlung Sanskrit bedeutet MANDALA wörtlich: „das, was einen Mittelpunkt umkreist“. Der Moment also, nach stundenlangem Tüfteln, in dem sich alle Bewegungen leicht und spielerisch anfühlen. Die magische Minute, nach der du dich fühlst, als hättest du vier Wochen am Strand gelegen. Die angenehme Leichtigkeit nach der Lösung des Bewegungsrätsels.

Die klassischen religiösen MANDALAS sind meist rund wie die lebensspendende Sonne mit symmetrischem Muster und genau bestimmten Inhalten. Unser MANDALA behält sich eine offene, dynamische Struktur mit innerer Spannung vor. Kreative, instabile Prozesse sind spontan erwünscht. Die ausgewogene Ruhe des Kreises begleitet uns.

Wir nennen Dich: MANDALA!
Robert und Gunter

 

The Mandala

 


In the sport of rock climbing, The Mandala is a bouldering problem (a sequence of hand and foot holds constituting an ascension route) in the Buttermilks, which is a popular bouldering area near Bishop, California. The problem climbs a steep prow on a large granite boulder and was considered a great project for many years before it was first climbed by Chris Sharma in February 2000. This ascent received much acclaim in the climbing community. Although Sharma did not rate the problem (jokingly, he stated that if he had to, it would have been V16), it was thought by many to be hard V14 in the bouldering grading system. However, the problem was repeated by other climbers in quick succession: (1: Dave Graham; 2: Jared Roth; 3: Fred Nicole; 4: Luke Parady; 5: Ian Vickers; 6: Dave Struthers, all within the first year after the first ascent), and the grade was consolidated at V11 or V12. Since the first ascent, several holds have broken including one of the crux holds. The problem is now thought to be soft V12. It was given a sit-start by Tony Lamiche in 2002. The sit-start is about V14/8B+. The Mandala is one of the most widely known boulder problems in the world. Later in 2007 Paul Robinson, who climbed it in one day together with The Swarm 8B/8B+, made the first ascent of The Mandala Direct Assis (variation of the current one), which he claimed to be much harder than the regular mandala, but gave the same 8B+ grade. The Mandala saw its first ascent by a woman in January 2008 by Lisa Rands.